Welche Rolle spielt die CAD-Software beim 3D-Druck?

Wenn es um den 3D-Druck geht, stehen Modellierung und Design immer ganz oben auf der Liste. Richtiges Entwerfen und Modellieren sind notwendig, um Ihre 3D-Druckteile einzigartig und haltbar zu machen. Ohne kompetente Softwareplattformen können Sie jedoch keine Effizienz erreichen.

Dank der Einführung von CAD-Software können 3D-Werkstätten ihre Entwürfe nahtlos umsetzen. Hersteller aller Formen und Größen setzen heute auf den 3D-Druck, um die Produktion zu steigern. Bevor Sie ein Produkt mit dem 3D-Drucker entwickeln können, entwerfen Sie das Objekt digital.

Um das Beste aus Ihren 3D-Drucken herauszuholen, können Sie sich ein desktop metal studio system anschaffen. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Aspekte über die Rolle der CAD-Software beim 3D-Druck.

Überblick über CAD

CAD bezieht sich auf den Prozess des Produktdesigns mit Software. Sie werden verschiedene Arten von CAD-Softwareplattformen kennenlernen. Auch wenn die Funktionen variieren, unterstützen sie die digitale Erstellung von Produkten. Hersteller von 3D-Druckern beispielsweise setzen CAD ein, um 3D-Objekte in exakten Formen und Größen zu entwerfen.

CAD steht für Computer-Aided Design. Wenn Sie eine komplexe Form als Bild darstellen wollen, ist CAD die beste Wahl. Auch die additive Fertigung stützt sich stark auf CAD, da es über eine Vielzahl von Funktionen verfügt.

CAD-Software für den 3D-Druck

Moderne 3D-Drucker arbeiten mit einer Reihe von spezifischen Anweisungen. Diese Anweisungen werden in der Regel mit Hilfe der 3D-Modellierung in einer CAD-Software erfasst. Schließlich verwendet der 3D-Drucker die von der CAD-Software generierte Datei, um das gewünschte Produkt zu entwickeln.

Die CAD-Datei hilft dem Konstrukteur bei der Beurteilung, welche Art von Materialien er für die Entwicklung des Produkts benötigt. Die Hersteller können mit der CAD-Software auch die Struktur des Produkts bereits in der Produktionsphase bestimmen.

3D-Drucker stellen Produkte her, indem sie Material auf das Druckbett auftragen. Das System besteht aus einer Düse, die mit einem Material verbunden bleibt. 3D-Drucker nutzen die Regeln in der CAD-Datei, um Produkte präzise zu entwickeln.

Mit einer CAD-Datei kann ein Metall 3D Druck zum Beispiel bestimmen, wie viel Material aufgetragen werden muss. Das Entwerfen einer CAD-Datei sorgt auch dafür, dass weniger Rohmaterial verschwendet wird. Darüber hinaus kann CAD-Software den gesamten Prozess des 3D-Drucks rationalisieren.

Die Arten von CAD-Dateien für den 3D-Druck

Die CAD-Modellierung ist in verschiedenen Industriezweigen weit verbreitet. Für Hersteller von additiven Verfahren ist es wichtig, die Feinheiten von CAD aus der Perspektive des 3D-Drucks zu verstehen. Einige der gängigsten Arten von CAD-Dateien, die im 3D-Druck verwendet werden, sind:

IGES

IGES, auch bekannt als Initial Graphics Exchange Specification, ermöglicht es den Konstrukteuren, das Produkt digital zu erstellen und es in der Cloud zu speichern.

STEP

Standard for the Exchange of Product Model Data (STEP) ist ein weiterer häufig verwendeter CAD-Dateityp. Wenn Sie dauerhafte Teile mit 3D-Druck herstellen, müssen Sie sich auf die STEP-CAD-Dateien verlassen.

Das beste Desktop-Metallstudio-System kann Ihnen helfen, Objekte mit größerer Effizienz zu drucken. Sie sollten jedoch über CAD-Dateien und ihre Bedeutung für die Steigerung der Effizienz Ihrer Werkstatt Bescheid wissen.

Comments are closed